PostgreSQL Upgrade unter Debian

In dieser Anleitung erfahrt Ihr wie man auf Debian PostgreSQL Major Upgrades durchführt.

Prüfung der installierten Versionen

Als erstes prüfen wir welche PostgreSQL Versionen bereits installiert sind:

Dies sieht dann z.B. so aus:

In diesem Fall haben wir also nur PostgreSQL 9.4 installiert.

Zum installieren der neusten Version haben wir 2 Möglichkeiten.

Option 1: Installation aus den Debian Sources

Wählen wir diese Option wird PostgreSQL direkt aus den Debian Sources installiert.
Dies hat den Vorteil das wir die Version bekommen die stabilste Version für die aktuelle Debian Distribution bekommen.

Der Nachteil hierbei liegt darin das es sich ziemlich sicher nicht um die aktuellste Version handelt.

Zuerst suchen wir welche Versionen uns zur Verfügung stehen:

Vor allem beim zweiten Befehl sehen wir es am besten welche Version die neuste ist.
Die gleiche Version muss es auch als Server geben.

In unserem Fall ist also PostgreSQL 9.6 die aktuellste.
Jetzt gehts ans installieren von Client und Server:

Option 2: Installation aus den PostgreSQL Sources

siehe Tecadmin

Upgrade

Aktuell sollten 2 Versionen von PostgreSQL laufen, dies prüfen wir mit pg_lsclusters:

In unserem Fall haben wir die alte Version 9.4 und die eben installierte Version 9.6 laufen.
Ebenfalls sehen wir hier das die Version 9.4 nicht das Default Data Directory (/var/lib/postgresql/$version/) konfiguriert hat.
Vermutlich wollen wir auch die neue Version mit diesem Data Directory betreiben.

Für die Migration müssen wir als erstes den neuen Cluster eliminieren:

Wenn wir jetzt erneut pg_lsclusters ausführen darf nur mehr der alte Cluster laufen.
Bitte nicht darauf vergessen das währen der Migration der doppelte Speicherplatz für die Datenbank benötigt wird.
Diesen migrieren wir nun in die neue Version:

Sollte uns das Default Data Dir ausreichen ist der Pfad am Ende des Befehls nicht nötig.

Wenn das Upgrade durch ist prüfen wir erneut die Clusters:

Hier sehen wir das der neue den alten Port übernommen hat und das sich der alte Cluster im Status „down“ befindet.

Jetzt ist es soweit alles durchzutesten.

Sollte alles OK sein löschen wir den alten Cluster und deinstallieren die Packete:

Falls pg_dropcluster nicht funktioniert weil das Data Dir noch gesperrt ist muss Debian einmal durchgestartet werden.

Autostart

Damit der neue Cluster auch automatisch startet muss das start.conf File der neuen Version angepasst werden.

Hier haben wir „auto„, „manual“ oder „disabled“ zur Verfügung.
Logischerweiße tragen wir hier „auto“ ein und starten den Rechner neu.

Jetzt sollte der neue Cluster automatisch gestartet werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.